Gen Z investiert in Kryptowährung BTC, ETH und Meme-Aktien AMC, GME

0
231

Die nächste Generation von Investoren ist super online – statt traditioneller Investitionen sind viele Generation Z und junge Millennial-Investoren, von Teenagern bis zu Anfang 20, optimistisch in Bezug auf Kryptowährung und die sie umgebende Technologie.

Dazu gehören digitale Münzen und Blockchains wie Bitcoin und Ethereum; Meme-Münzen, wie Dogecoin; NFTs oder nicht fungible Token; und DeFi oder dezentralisierte Finanzierung.

Einige haben den Großteil ihrer Ersparnisse für diese Art von Investitionen ausgegeben: Fast die Hälfte der Millennial-Millionäre verfügt laut einer neuen CNBC-Millionärsumfrage über mindestens 25% ihres Vermögens in Kryptowährungen. Mehr als ein Drittel der Millennial-Millionäre besitzt mindestens die Hälfte ihres Vermögens in Krypto und etwa die Hälfte besitzt NFTs.

Junge Anleger haben auch an den jüngsten Meme-Aktienrallyes teilgenommen, die auftreten, wenn Privatanleger Aktien von Wall-Street-Hedgefonds wie GameStop und AMC Entertainment kaufen. Teilweise hoffen die Anleger, Hedgefonds zur Zahlung zwingen zu können, um das aus ihrer Sicht ineffiziente System zu überwinden.

Ein Grund, warum junge Leute sich alternativen Investitionen wie Krypto zugewandt haben, ist einfach: Viele vertrauen traditionellen Investmentinstituten einfach nicht, wie Allison Reichel, 23, gegenüber CNBC Make It sagt. Sie verlassen sich lieber auf ihre eigenen Recherchen, als Erkenntnisse von traditionellen Institutionen wie Finanzberatern von Legacy-Firmen zu verwenden.

Dazu gehört auch Reichel selbst. Während sie an ihrem Ph.D. In Wirtschaftswissenschaften ist Reichel auch Senior-Redakteurin bei der Krypto-Nachrichtenseite Blockworks in Washington, DC. Reichel plant, Bitcoin und Ether langfristig zu halten.

Allison Reichel, 23, sagt, dass sie den größten Teil ihres Einkommens in Kryptowährung investiert.

Mit freundlicher Genehmigung von Allison Reichel

Aber dieses Misstrauen ist nicht das Einzige, was junge Leute dazu treibt, in Kryptowährungen und Meme-Aktien zu investieren. Erstens haben viele eine wirklich positive Einstellung zur Blockchain-Technologie. Und zweitens, während sie sich von traditionellen Investitionen abgekoppelt fühlen, finden viele im Krypto-Raum Gemeinschaft und manchmal Spaß. Sie möchten in das investieren, womit sie sich verbinden, seien es Aktien, Münzen oder digitale Vermögenswerte.

CNBC Make It sprach mit mehreren Generation Z und jungen Millennial-Investoren wie Reichel darüber, wie sich diese Faktoren darauf auswirken, wo sie ihr Geld anlegen, und warum sie immer noch mit Vorsicht investieren.

“Ich bin groß in der Technologie”

Obwohl einige junge Trader auf Altcoins setzen und versuchen, durch Kauf und Verkauf einen schnellen Gewinn zu erzielen, planen viele, ihre Lieblings-Kryptowährungen auf lange Sicht zu “hodlen”.

“In jeder Kryptowährung gibt es diese superstarken Netzwerkeffekte, bei denen die Leute so sehr daran glauben, dass sie sagen: ‘Ich verkaufe nie, weil ich glaube, dass es die Zukunft der Finanzen ist'”, sagt Reichel. “Ich sehe die langfristige Anwendbarkeit und Nutzung von Krypto”, sagt sie über ihre eigenen Pläne.

Das gilt für viele junge Investoren, die an die Technologie selbst glauben.

Während ihrer Recherchen für ihre Doktorarbeit ließ sich Reichel davon inspirieren, wie Bitcoin verwendet wurde, um Bedürftigen in verschiedenen Ländern zu helfen. In Venezuela zum Beispiel war Krypto eine Möglichkeit, Familien in einer Zeit, in der der Präsident humanitäre Hilfe nicht zuließ, noch Geld von Verwandten in den USA zu erhalten.

Und obwohl der hohe Preis den Besitz von Bitcoin unerreichbar erscheinen lässt, weist Reichel auf die Option hin, Bruchteile von Aktien namens Satoshis zu kaufen.

Ähnliche Gründe führten dazu, dass die 23-jährige Kyla Scanlon während des Colleges im Jahr 2016 begann, in Bitcoin und Ether zu investieren [bitcoin] hat für Leute, die kein Bankkonto haben. Meine ganze Lebensarbeit lautet: ‘Wie schaffen wir finanzielle Zugänglichkeit und Gleichberechtigung für alle?’ Ich denke, Krypto ist ein Schritt, um Menschen, die keinen Zugang zu traditionellen Methoden wie Banken haben, dies zu ermöglichen”, sagt sie.

Kyla Scanlon, 23, sagt, sie habe 2016 begonnen, in Bitcoin und Ethereum zu investieren.

Mit freundlicher Genehmigung von Kyla Scanlon

Scanlon begann in der High School mit dem Handel mit Optionen und begann nach dem College-Abschluss in der Vermögensverwaltung zu arbeiten, was ihr Vertrauen in ihre persönlichen Anlageentscheidungen gestärkt hat, sagt sie. Ihr Kernbestand an Kryptowährungen besteht immer noch aus Bitcoin und Ether, und sie besitzt auch Aktien von Unternehmen wie Roblox, Facebook und Etsy.

Scanlon ist auch optimistisch in Bezug auf die Blockchain-Technologie, bei der es sich um ein dezentrales digitales Ledger handelt, das Kryptowährungstransaktionen und andere Informationen dokumentiert. “Ich weiß nicht, ob Bitcoin jemals wie eine Währung sein wird, aber ich bin groß in der Technologie”, sagt sie.

Kayla Kilbride, eine 24-Jährige, die auf Finanz-TikTok als @girlstalkstocks mit mehr als 108.000 Followern bekannt ist, hat aufgrund der Fähigkeiten jeder Blockchain “ein wachsendes Vertrauen in Bitcoin und Ethereum”.

Kilbride begann Anfang des Jahres, in Bitcoin und Ether zu investieren, beginnend mit kleinen Beträgen hier und da. Sie hat nur ein paar hundert Dollar in Kryptowährung investiert, plant aber, ihre Bestände weiter auszubauen. Anstelle eines Vollzeitjobs handelt sie derzeit täglich und verkauft NFTs ihrer Social-Media-Inhalte, um Einnahmen zu erzielen.

Das Risiko hat sich gelohnt, denn mir hat die Technik gefallen.

„Als ich anfing, die Blockchain und die Technologie dahinter zu verstehen, fühlte ich mich wohl und sagte: ‚Okay, selbst wenn ich investiert habe, als Bitcoin bei 60.000 $ lag und es auf, sagen wir, 20.000 $ oder noch niedriger fällt, kann ich’s unterstütze es immer noch, auch wenn ich dabei Geld verliere'”, sagt Kilbride. “Das Risiko hat sich gelohnt, weil mir die Technik gefallen hat.”

Viele Finanzexperten betrachten Kryptowährung als spekulative, volatile und riskante Investition, die anfällig für Betrug sein kann.

Aber das macht Reichel, Scanlon und Kilbride keine großen Sorgen, auch weil sie mit ihren Investitionen bewusst vorgehen.

Reichel ist äußerst optimistisch, was den zukünftigen Wert von Bitcoin angeht, investiert aber nur das, was sie sich leisten kann zu verlieren. “Ich fühle mich wohl, es zu verlieren, weil ich sicher bin, dass alle meine Rechnungen bezahlt sind”, sagt sie. “Natürlich ist es großartig, wenn die Gewinne kommen, aber für mich, [bitcoin is] wirklich etwas, von dem ich glaube, dass es das Potenzial hat, Währungsregime auf der ganzen Welt zu revolutionieren.”

Ein Misstrauen gegenüber traditionellen Institutionen

Natürlich wandten sich viele Generation Z und junge Millennial-Investoren zunächst der Kryptowährung zu, um traditionelle Finanzinstitute zu umgehen, aber dennoch Vermögen aufzubauen.

Reichel, Scanlon und Kilbride, die alle auf eigene Faust recherchieren und ohne die Hilfe von Finanzberatern investieren, sagen, ein Teil ihres Misstrauens rühre von ungerechten und ineffizienten Finanzsystemen her.

Die junge Generation mache sich Sorgen um ihr Vermögen und ihren Ruhestand, sagt Reichel. Sie wollen sich nicht auf dieselben traditionellen Systeme verlassen wie ihre Eltern. “Ich denke, viele Leute sehen Ineffizienzen und wollen sie wirklich ändern”, sagt sie.

Scanlon stimmt zu. Sie glaubt auch, dass Bedenken hinsichtlich der Inflation bei jungen Menschen ein gewisses Interesse an Kryptowährung wecken.

Und bei Krypto ist die Eintrittsbarriere oft niedrig.

„Es geht um Barrierefreiheit“, sagt Cooper Turley, Kryptostratege bei der ethereumbasierten Streaming-App Audius. „Bei den meisten Token gibt es keinen Börsengang. Privatanleger haben die gleichen Möglichkeiten, bereits in der frühen Phase einen Beitrag zu leisten und Wert zu verdienen.“ [crypto] Projekte genauso wie Risikokapitalgeber.”

Cooper Turley, 25, sagt, er habe 2017 begonnen, in Kryptowährung zu investieren.

Mit freundlicher Genehmigung von Cooper Turley.

Turley, 25, investierte 2017 während seines Studiums in Bitcoin und Ether, und jetzt sagt er, diese Investitionen hätten ihn zum Millionär gemacht. Turley ist ein Angel-Investor in diesem Bereich, sagt er, und fungiert auch als Berater für Variant Fund, eine Krypto-Venture-Firma.

„Dieser Paradigmenwechsel von demokratisierten Eigentumsverhältnissen gepaart mit 24/7-Handel und ständig aktiven Börsen ist einer internetaffinen Generation viel besser als die Nutzung eines Brokers“, sagt er.

Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass Krypto erhebliche Nachteile hat. Experten warnen Anleger zur Vorsicht, wenn sie Geld in Kryptowährung investieren; es kann extrem volatil sein und es ist möglich, dass Sie Ihre gesamte Investition verlieren.

Eine Liebe zu Memen

Viele junge Anleger entscheiden sich auch dafür, Spaß mit ihren Investitionen zu haben, indem sie Meme-Coins wie Dogecoin und Meme-Aktien wie GameStop und AMC Entertainment kaufen.

„Krypto- und Meme-Aktien sind jungen Anlegern einprägsamer als traditionelle Unternehmen“, sagt Turley. “Junge Investoren kümmern sich viel weniger um das Endergebnis eines Unternehmens und viel mehr um ein Meme oder eine Erzählung, die sie gemeinsam mit ihren Freunden teilen können.”

Dogecoin zum Beispiel wurde 2013 basierend auf dem “Doge” -Mem auf den Markt gebracht, das einen Shiba-Inu-Hund darstellt. Seine Schöpfer wollten nicht, dass Dogecoin ernst genommen wird, aber es ist jetzt eine der Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung mit einem Marktwert von über 22 Milliarden US-Dollar.

Kilbride sieht Dogecoin als eine Möglichkeit, Menschen mit Krypto vertraut zu machen. “Dogecoin ist sehr günstig und erschwinglich. Es ist leicht zu verstehen”, sagt Kilbride, was auch einer der Gründe ist, warum sie es gekauft hat. “Ich habe wegen Dogecoin mehr in Bitcoin und Ethereum investiert [gains].”

Kayla Kilbride, 24, begann Anfang dieses Jahres, in Krypto zu investieren.

Mit freundlicher Genehmigung von Kayla Kilbride

“Meme-Aktien nehmen diese extrem beängstigenden Aspekte der Finanzen weg”, sagt Reichel. “Wenn man an die Börse denkt, ist das typische Bild all dieser älteren Typen in Anzügen, die sie seit Jahren leiten.” Das gilt nicht für so etwas wie Dogecoin.

Es gibt auch das Gefühl, dass scheinbar alle mitmachen. Obwohl viele Meme-Coins völlig spekulativ, sehr riskant und manchmal betrügerisch sind, kann es schwierig sein, nicht in die Trades einzusteigen. “Bei all dem FOMO (Angst of Missing Out) kann es schwer sein, weil man all diese Münzen abheben sieht”, erklärt Reichel.

Für Turley ist “das beste Beispiel für eine Meme-Münze, in die ich investiert habe, Unisocks oder $SOCKS, ein digitaler Token, der einen Anspruch auf ein physisches Paar Socken darstellt”, sagt er.

Aber manchmal geht es um mehr als nur Spaß. Für viele symbolisierten die Rallyes von Meme-Aktien wie GameStop und AMC, sich gegen bekannte Wall-Street-Hedgefonds zu behaupten, ein Wunsch, der aus einem Gefühl des “mangels Zugangs für den ‘kleinen Mann'” stammt, sagt Kilbride.

Für Scanlon “gibt es diese unterschwellige Ressentiments, weil unsere Eltern in der Lage waren, ein 60/40-Aktien-/Anleihen-Portfolio zu haben und ohne Sorgen in den Ruhestand zu gehen. Aber das ist bei dieser Generation nicht der Fall.”

Obwohl sie Geld in „spaßige“ Investitionen stecken, versuchen diese jungen Anleger immer noch, etwas vorsichtig zu sein.

Für Kilbride bedeutet dies, Münzen zu vermeiden, die skizzenhaft erscheinen. „Wenn es so viel Hype gibt … werden viele Leute ausgetrickst, viele andere finden es lustig, aber wenn man nicht so viel hat [money] wo man einfach verlieren kann, ist es zu gefährlich”, sagt sie.

„Ich habe als Teil der Gemeinschaft investiert“

Während traditionelle Investitionen für die nächste Generation von Anlegern unzugänglich erscheinen, finden viele in Alternativen wie Kryptowährung und Meme-Aktien ein Gemeinschaftsgefühl.

„Ich sage, das C in AMC steht für Gemeinschaft, weil ich denke, das ist es [the frenzy] geht es um”, sagt Scanlon. “Ich denke, nach einer Pandemie gibt es ein Gefühl der Einsamkeit. Die Leute finden Gemeinschaft innerhalb der Börse, auf den Discord-Servern, in Reddit. Die Leute sehnen sich einfach nach Gemeinschaft, weil wir das nicht mehr so ​​haben wie früher.”

Beim Kauf von Dingen wie GameStop und AMC gehe es teilweise darum, ein kleiner Teil der Bewegung zu sein, sagt Kilbride.

„Als GameStop im Januar zum ersten Mal anzog, investierte ich als Teil der Community. Ich habe nicht viel investiert und ich habe nahe an der Spitze investiert, nur um die Linie zu halten. Ich dachte: ‚Ich möchte kaufen, um drucken zu können es aus und rahmen es an meiner Wand'”, erklärt sie.

Unternehmen, die vielleicht nie so gut abschneiden, erlebten diesen verrückten Moment. Ich dachte: ‘Ich möchte ein Teil davon sein’.

Das gleiche galt für Reichel. “Ich habe ein bisschen investiert, nur weil ich dachte: ‘Oh, das macht Spaß'”, sagt sie. „Unternehmen, die vielleicht nie so gut abschneiden, erlebten diesen verrückten Moment. Ich dachte: ‚Ich möchte ein Teil davon sein.’“

Für einige steht der Community-Aspekt im Mittelpunkt ihrer Investitionsmotivation.

Dazu gehört auch Turley, der immer die Gemeinschaft, die eine Münze umgibt, berücksichtigt, bevor er investiert. Tatsächlich “baue ich meine Investitionen auf die Stärke der Gemeinschaft aus”, sagt er.

Jetzt registrieren: Werden Sie mit unserem wöchentlichen Newsletter schlauer über Ihr Geld und Ihre Karriere career

Nicht verpassen: