Palm Springs passt perfekt zum Lebensstil dieser Kiwis

0
279

Hätte man einen jungen Philip Roche gefragt, wo er eines Tages seine Winter verbringen würde, hätte er bestimmt nicht in Palm Springs in Kalifornien gesagt. Oder dass sein Hauptwohnsitz ein weitläufiges 14 Hektar großes Anwesen und ein Bauernhaus auf der anderen Seite der Vereinigten Staaten im ländlichen New Jersey sein würde.

Aber so hat sich das Leben für den Wellingtonianer entwickelt, dessen Liebe zum Gärtnern mit 14 Jahren begann. „Ich habe nach der Schule den Rasen der Leute gemäht, was schließlich zu einer vierjährigen Ausbildung zum Landschaftsgärtner im Parkamt des Wellington City Council führte“, sagt Philipp.

Der Neuseeländer Philip Roche bepflanzte den Straßeneingang seines Hauses in Palm Springs mit winterharten einheimischen kalifornischen Palmen;  Die Betonblockbauweise des Hauses hat ihn angezogen – unterschiedliche Größen und Muster mit Betonblöcken sind in der Architektur der Mitte des Jahrhunderts üblich.

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Der Neuseeländer Philip Roche bepflanzte den Straßeneingang seines Hauses in Palm Springs mit winterharten einheimischen kalifornischen Palmen; Die Betonblockbauweise des Hauses hat ihn angezogen – unterschiedliche Größen und Muster mit Betonblöcken sind in der Architektur der Mitte des Jahrhunderts üblich.

1996 führten Philips juckende Füße ihn nach New York, wo er bei Freunden wohnte, die ein Landschaftsbauunternehmen besaßen. Sie schlugen ihm vor, ihnen zu helfen, und ehe er sich versah, waren aus seinem dreiwöchigen Urlaub 25 Jahre geworden.

„Ich habe das Unternehmen nach 10 Jahren von meinen Freunden gekauft und vor drei Jahren verkauft, als wir 60 Mitarbeiter und 12 Lastwagen hatten, die für einige sehr anspruchsvolle Kunden in ganz New York arbeiteten.“

Philip Roche genießt ein kaltes Getränk – ein Muss, wenn die Sommertemperaturen regelmäßig 40 Grad erreichen.

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Philip Roche genießt ein kaltes Getränk – ein Muss, wenn die Sommertemperaturen regelmäßig 40 Grad erreichen.

WEITERLESEN:
* Ununterbrochene Aussichten machen dieses Otago-Haus zu etwas Besonderem
* Entdecken Sie eine unerwartete Freude – den geheimen Garten des Hohen Nordens
* Fruchtbarer Boden und Panoramablick sorgen für einen fantastischen King Country-Garten

Philips Talente beschränkten sich nicht nur auf den Garten; Er hatte es schon immer geliebt, alte Häuser zu renovieren, angefangen mit einem Cottage aus den 1860er Jahren in Newtown, Wellington, das er mit 21 gekauft und renoviert hatte und das er immer noch besitzt.

„Ich habe in meinem Leben wahrscheinlich mehr als 12 Häuser renoviert. Egal wie der Hausstil ist, ich liebe Schnäppchen und Projekte!“

Tatsächlich liebt Philip ein Projekt so sehr, dass er kürzlich mit Roche Design ein Immobilien-Concierge-Unternehmen gegründet hat, das Kunden bei der Renovierung ihrer Häuser unterstützt.

Die ursprüngliche dekorative Betonsteinmauer ist ein Merkmal des neu erweiterten Gartens;  Philip installierte im ganzen Garten LED-Beleuchtung, um die Wege zu beleuchten, und fügte Uplights für die Palmen und einige Hängelampen hinzu.  Die Feuerstelle aus Cortenstahl mit Erdgas ist ein großartiger Ort für Freunde, um an kühlen kalifornischen Winternächten bei einem Drink zu sitzen.

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Die ursprüngliche dekorative Betonsteinmauer ist ein Merkmal des neu erweiterten Gartens; Philip installierte im ganzen Garten LED-Beleuchtung, um die Wege zu beleuchten, und fügte Uplights für die Palmen und einige Hängelampen hinzu. Die Feuerstelle aus Cortenstahl mit Erdgas ist ein großartiger Ort für Freunde, um an kühlen kalifornischen Winternächten bei einem Drink zu sitzen.

2019 zogen er und sein amerikanischer Ehemann, der medizinische Administrator Doug Brito, aus ihrer Wohnung in Manhattan in einen Lifestyle-Block in New Jersey. Inzwischen haben sie fünf Häuser in der Region renoviert, darunter eines aus dem Jahr 1740 und ihr heutiges Bauernhaus aus den 1950er Jahren, das sie komplett entkernt haben.

Um den oft brutalen Wintern an der Ostküste zu entfliehen, begannen sie 2015, Freunde in Palm Springs zu besuchen. „Wir haben uns in den entspannten, liberalen kalifornischen Lebensstil verliebt“, sagt Philip.

Bunte Tapeten bringen ein fröhliches Urlaubsgefühl in ein weiteres Gästezimmer und die Lampe fügt einen Hauch von Laune hinzu.

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Bunte Tapeten bringen ein fröhliches Urlaubsgefühl in ein weiteres Gästezimmer und die Lampe fügt einen Hauch von Laune hinzu.

Vier Jahre später kauften sie dieses Haus mit drei Schlafzimmern fünf Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. „Palm Springs ist so anders als alles, was ich je besucht habe, weil es eine von Bergen umgebene Wüste ist. Ein Großteil von Palm Springs wurde in den 50er und 60er Jahren von Leuten aus Hollywood gebaut, die ein Wochenende weg wollten, aber innerhalb von eineinhalb Stunden von der Arbeit entfernt sein mussten. Sie neigten dazu, einfache, kleinere Häuser zu bauen, oft mit Flachdächern und oft aus zweckmäßigen Materialien wie Ziegelsteinen.“

Ihr Haus wurde 1959 erbaut und war 40 Jahre lang im Besitz desselben Paares. „Es war müde und musste komplett überholt werden, aber wir konnten die Schönheit in seinen Knochen sehen.“

Philip öffnete die Küche, wozu das Dach und die Wände verstärkt wurden;  er entschied sich für einen einheitlichen Bodenfliesenstil im ganzen Haus, um ein einheitliches Gefühl zu schaffen, und es gibt keinen Preis, wenn man errät, dass seine Lieblingsfarbe Blau ist;  die Rückenlehnen der Barhocker sorgen für langes Sitzen und Philip sorgte für genügend Steckdosen und USB-Ladestationen unter der Inselplatte;  er nennt die Kuh Michelle und findet sie bei einem Nachlassverkauf.

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Philip öffnete die Küche, wozu das Dach und die Wände verstärkt wurden; er entschied sich für einen einheitlichen Bodenfliesenstil im ganzen Haus, um ein einheitliches Gefühl zu schaffen, und es gibt keinen Preis, wenn man errät, dass seine Lieblingsfarbe Blau ist; die Rückenlehnen der Barhocker sorgen für langes Sitzen und Philip sorgte für genügend Steckdosen und USB-Ladestationen unter der Inselplatte; er nennt die Kuh Michelle und findet sie bei einem Nachlassverkauf.

Dazu gehörten auch grundlegende Dinge wie Neuverkabelung und Neuinstallation. Dazu gehörte auch das Abreißen von zwei Wänden in der Küche, um den offenen Küchen- und Wohnbereich zu schaffen, nach dem sie strebten. Sie fügten neue Schränke und eine 1,8 m lange Kücheninsel hinzu, die gleichzeitig als Esstisch dient und acht Personen Platz bietet.

„Wir lieben es zu kochen und viele Freunde für Dinnerpartys zu bewirten. Palm Springs ist der Ort, an dem Sie das ganze Jahr über grillen können.“

Außerdem fügten sie der Küche große Bodenfliesen in Betonoptik und eine auffällige blaue Glasrückwand hinzu.

Der feine Wüstenstaub im Abendlicht erzeugt unglaubliche Farben über dem San Jacinto-Gebirge, sagt Philip, und im Winter, obwohl die Temperaturen an den meisten Tagen 20 ° C betragen, sind die Berge mit Schnee bedeckt;  Philip hat alle Gartenmauern mit Reben bepflanzt, die Kolibris anlocken, und der rosafarbene Metallkaktus war ein Einweihungsgeschenk von einem

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Der feine Wüstenstaub im Abendlicht erzeugt unglaubliche Farben über dem San Jacinto-Gebirge, sagt Philip, und im Winter, obwohl die Temperaturen an den meisten Tagen 20 ° C betragen, sind die Berge mit Schnee bedeckt; Philip hat alle Gartenmauern mit Reben bepflanzt, die Kolibris anlocken, und der rosafarbene Metallkaktus war ein Einweihungsgeschenk von einem “verrückten australischen Freund”.

Der übliche Einrichtungsstil von Philips ist eher minimalistisch und aus dem neutralen Ende des Farbkreises gepflückt. Aber in der Wüste sind alle Wetten weg, sagt er. “Palm Springs hat etwas Lustiges und Buntes, das auch in die Einrichtung eindringt.” Daher die bunten Tapeten in den beiden Gästezimmern, die Philip vor Ort gefunden hat.

„In Palm Springs gibt es so viele tolle Einrichtungsgeschäfte. Außerdem gibt es immer viele tolle Immobilienverkäufe und Lagerbestände in Vintage-Läden, da es eine riesige Bevölkerung im Ruhestand hat.“ Dort fand er die Anrichte aus der Mitte des Jahrhunderts im Wohnzimmer und den Schreibtisch in einem der Gästezimmer.

Die Ananas-Tapete im Gästezimmer sei bei jedem beliebt, der sie sieht, sagt Philip.

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Die Ananas-Tapete im Gästezimmer sei bei jedem beliebt, der sie sieht, sagt Philip.

Im Hauptschlafzimmer hat Philip Platz aus einem angrenzenden Schlafzimmer geliehen, um einen großzügigen begehbaren Kleiderschrank zu schaffen. „Irgendwann möchten wir das Hauptschlafzimmer erweitern, um einen separaten Sitz-/Bürobereich zu schaffen, aber das ist die zweite Phase des Projekts“, sagt er.

Draußen setzte Philip seine jahrelange Landschaftsgestaltung ein und fügte skulpturale Pflanzen wie Schlangenpflanzen, Kakteen und Hecken hinzu. Er hat auch einen Teil einer Mauer niedergerissen, um eine separate Gartenzone zu schaffen.

Der Sommer in Palm Springs kann extreme Temperaturen bedeuten, daher ist ein Pool eine Notwendigkeit. Der, der mit diesem Haus geliefert wurde, brauchte eine Auffrischung, also wurde der Innenraum neu ausgekleidet und mit blauen Fliesen versehen. Das Paar fügte auch einen Whirlpool für Winternächte hinzu, wenn die Temperaturen auf bis zu 6 ° C sinken können.

Philip entfernte eine ovale Badewanne und fügte die große begehbare Dusche und sechseckige Wandfliesen hinzu;  er konnte nicht widerstehen, ein Bild der Duschszene aus dem 1960er Alfred Hitchcock-Film

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Philip entfernte eine ovale Badewanne und fügte die große begehbare Dusche und sechseckige Wandfliesen hinzu; er konnte nicht widerstehen, ein Bild der Duschszene aus dem 1960er Alfred Hitchcock-Film “Psycho” hinzuzufügen.

Philip und Doug verbringen einige Monate im Jahr in Palm Springs, aufgeteilt auf Wochenenden und Feiertage wie Thanksgiving. Zu anderen Zeiten wird es von Freunden und Familie genutzt oder über Airbnb vermietet.

„Der Plan ist, unseren Standort in New Jersey schließlich zu verkaufen und unsere Zeit zwischen Palm Springs und Neuseeland aufzuteilen. Früher bin ich jedes Jahr zu Weihnachten nach Hause gekommen, aber dank Covid bin ich schon ein paar Jahre zurück und habe ziemliches Heimweh. Doug hat jetzt einen ständigen Wohnsitz in Neuseeland. Sobald wir also wieder frei reisen können, werden wir zurückkommen und versuchen, ein Projekt in Wellington zu finden.“

Das Hauptschlafzimmer ist nach Südwesten ausgerichtet und bietet somit Blick auf den Sonnenuntergang und auch auf den neuen Whirlpool, der in die Seite des bestehenden Pools geschnitten wurde;  sein Wasserfallrauschen ist wunderbar in der Wüste, sagt Philip;  die geschliffenen Stahlkunstwerke am Fernseher und der antike Schlafzimmerspiegel stammen beide aus Neuseeland;  Das Paar liebt besonders die geschwungene Kommode im Mid-Century-Stil von West Elm, die eine Marmorplatte hat.

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Das Hauptschlafzimmer ist nach Südwesten ausgerichtet und bietet somit Blick auf den Sonnenuntergang und auch auf den neuen Whirlpool, der in die Seite des bestehenden Pools geschnitten wurde; sein Wasserfallrauschen ist wunderbar in der Wüste, sagt Philip; die geschliffenen Stahlkunstwerke am Fernseher und der antike Schlafzimmerspiegel stammen beide aus Neuseeland; Das Paar liebt besonders die geschwungene Kommode im Mid-Century-Stil von West Elm, die eine Marmorplatte hat.

Fragen und Antworten mit Philip Roche

Was ich an diesem Teil von Amerika liebe: Das Wetter ist konstant fantastisch, selbst bei der Hitze, während der Winter unglaublich sonnig ist. Es gibt viele Outdoor-Lifestyle-Aktivitäten und die gastfreundlichen Einheimischen sind eine nette Mischung aus der ganzen Welt.

Beste Renovierungsberatung: Bei jedem Reno, das ich gemacht habe, musste ich mich daran erinnern, dass es länger dauern wird als geplant, das Budget überschreiten und Katastrophen passieren werden. Aber nach Fertigstellung vergesse ich die Probleme. Ich sage immer, versuche die Fahrt zu genießen.

Philip fand das Mid-Century-Buffet vor Ort und verliebte sich in das skurrile 'Thinking Monkey'-Kunstwerk;  das Bild von Neuseeland daneben erinnert an Heimat.

Brian Dillon/NZ Haus & Garten

Philip fand das Mid-Century-Buffet vor Ort und verliebte sich in das skurrile ‘Thinking Monkey’-Kunstwerk; das Bild von Neuseeland daneben erinnert an Heimat.

Mein Traum: Ist ein Haus in Neuseeland zu bauen mit See- oder Meerblick, viel Glas und Licht, einem beheizten Betonboden und absoluter Privatsphäre. Ich würde es gerne irgendwo bauen wie tama Beach in der Coromandel oder die Kāpiti Coast, Wairarapa, Lake Taupō oder Russell.

Was ich an Neuseeland vermisse: Ich habe immer eine sehr enge Verbindung zu meiner Heimat gepflegt. Natürlich vermisse ich meine unmittelbare und weitere Familie und Freunde, aber auch das beste Essen der Welt, die Landschaft, Kultur und Strände rund um Gisborne, Ōtama, Castlepoint und die Kāpiti Coast.